#03 Den passenden Coach finden

So findest Du den richtigen Coach:

Angeblich gibt es 300.000 Coaches und Trainer am deutschen Markt. Wie da den richtigen Coach finden?

Es gibt unzählig viele Angebote von Coaches, die alle professionell klingen. Wie finde ich den echten Profi?


In diesem Blog erfährst Du:

✅ So finde ich den/ meinen passenden Coach

✅ Wann bin ich bereit für ein Coaching?

✅ Worauf achte ich, wenn ich (m)einen Coach suche?

Passend dazu ist auch der Blog #01 aus dieser Reihe Leben, Führen, Erfolg; Was Coaching überhaupt ist und kann.


Nachdem ich beim vorhergehenden Blog über das Coaching als solches gesprochen habe, erfährst Du hier:

Welche Vorrausetzungen Du brauchst und wie Du einen oder gar Deinen passenden Coach findest und worauf Du achten solltest.

Zunächst die Voraussetzung:


Wann bist Du bereit für ein Coaching?

Auch hierfür gibt es Voraussetzungen, die hilfreich sind.

Lohnt sich wohl ein Coaching und für jeden? Nicht ganz, denn Du solltest einige Voraussetzungen erfüllen, um wirklich von einem Coaching profitieren zu können. Ansonsten verschwendest Du möglicherweise Deine Zeit und auch Geld, ohne wirklich einen Mehrwert daraus zu ziehen.

Als Allererstes: definiere und formuliere Dein Thema oder Dein Ziel . Schreibe es auf. Ich sage immer: „Bring es in die Welt! Raus aus dem Kopf aufs Papier und Du wirst merken, dass dies beim Ausformulieren manchmal schon eine ganz neue Qualität erhält.

Hast Du eher ein Thema, dass Du etwas nicht mehr möchtest: Also ein „WEG VON“ oder

Gibt es ein Ziel, was Du erreichen möchtest; also ein „HIN ZU“?

Bei der Konkretisierung hilfst Du auch später Deinem Coach, damit er weiß, was Du genau willst.


Bevor Du ein Coaching wählst, solltest Du Dich fragen, ob die folgenden Punkte auf Dich zutreffen. Es geht hier eher um wichtige, mentale Voraussetzungen für ein Coaching:


Also, die 1. Voraussetzung:

  1. Du möchtest Dich und/oder etwas verändern „Bleib so wie Du bist“, oft ein gutgemeinter Rat von Freunden. Zufriedenheit mit sich selbst ist gut, dennoch, wer glaubt bereits perfekt zu sein und davon keinen Millimeter abrücken will, der ist bei einem Coaching nicht richtig. In einem solchen Fall suchst Du vielleicht Bestätigung. Ein Coaching wiederum führt Dich raus aus Deiner Komfortzone und stellt Dich vor neue Herausforderungen.

  2. Die 2. Voraussetzung: Du bist neugierig Ein guter Coach, wird Dir dabei helfen, Horizonte zu erweitern, neue Ziele zu entdecken und zu verfolgen. Damit daraus ein Erfolg wird, solltest Du nicht nur Veränderungsbereitschaft mitbringen, sondern echten Abenteuerlust.

Wichtig auch: Du brauchst Vertrauen, um Dich einzulassen. Bring Spaß und Neugier mit, um Neues zu lernen. Das ist etwas anderes als: „Ja, ok, dann probiere ich das halt mal…“ Dann wird Coaching zum Alibi, so nach dem Motto: „Ich hab‘ es ja probiert…, hat aber nicht funktioniert.“


  1. Dritte Voraussetzung: Du verträgst Feedback Die Wahrheit ist nicht immer angenehm, aber sie führt zum Licht. Ein guter Coach wird Dir liebevoll den Spiegel vorhalten, womöglich auch respektvoll Kritik üben.

Hier geht es darum mutig in den Spiegel zu schauen, ein komplettes und ehrliches Bild zu erhalten, um Deine aktuelle Situation zu akzeptieren- so wie sie ist- völlig ungeschönt. Selbstreflektion ist das Schlüsselwort hierfür.

Und HIER findet dann echtes Wachstum statt.

Ich habe da schon oft einen echten „Gamechanger oder gar Systemcrash“ bei meinem Coachee erlebt.

Anerkennen was ist, ist ein großer Schritt und der erste zur Veränderung oder Besserung.


  1. Vierte Voraussetzung:

Du kannst Dich einlassen Hab Vertrauen.

Ein guter Coach handelt stets in Deinem Interesse und hat für Dich ausnahmslos die beste Absicht. Auch, wenn er bewusst konfrontiert. Ich kündige das meist an mit Worten wie: „Ich als Dein Coach sag Dir jetzt mal was, weil ich das aus meiner Rolle heraus sollte und kann!“ Dann folgt meist eine Frage die provoziert oder konfrontiert.

Und lass Dich auch ein auf ein neues Selbstbild!

Das kann sein, dass man Dir erst einmal zeigen muss, wie wertvoll Du bist und was für wundervolle Fähigkeiten Du hast. Es kann aber auch sein, dass Du die Einstellung hast wie: „Wasch mich, mach mich aber nicht nass!“ Nur das zählt hier nicht. Veränderungen haben auch immer ihren Preis. Den sollte man bereit sein zu zahlen.


Wie Du nun Deinen passenden Coach findest.


Das ist wirklich schon die erste Herausforderung.

Der Begriff „Coach“ ist in Deutschland keine geschützte Berufsbezeichnung und somit kann grundsätzlich jeder selbsternannte Coach diverse Coachings anbieten.

Jeder der eine Lebenskrise gemeistert hat, schimpft sich heute Coach.

Damit läuft man schnell Gefahr, an Menschen zu geraten, die keinerlei Kompetenzen haben.

Ich sagte es bereits es gibt angeblich 300.000 Coaches am dt. Markt. Noch vor 10 Jahren waren es nur 100.000 Coaches.

Die Zahl der echten Profis mit einer qualifizierten Ausbildung liegen meiner Schätzung nach weit unter 50.000 Coaches. Es gibt unzählig viele Angebote von Coaches, die alle Versprechungen machen und professionell klingen. Xing oder LinkedIN sind solche Plattformen, wo man gezielt auch nach solchenThemen suchen kann.

Als seriös gelten zum Beispiel, die Seiten: www.coaching-suche.de oder die Coach-Datenbank.de dann gibt es noch das Coachingportal sowie die Karriereexperten.

Wie finde ich nun den passenden Coach?

Erfahrung ist für mich das A und O in der Beratung. Umso länger jemand sich am Markt schon hält und Krisen wie 2009 und jetzt 2020/2021 überstanden hat, zeigt, dass er von seiner Arbeit leben kann und dies somit auch ein Indiz sein kann, dass jemand gut ist, weil er auch in solchen Zeiten Aufträge hatte.

Lebens- und Felderfahrung ist wirklich das wichtigste Kriterium- meiner Meinung nach.

Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium für die Wahl eines Coaches ist: Die Chemie zwischen Dir und dem Coach muss stimmen! Mach da keine Kompromisse.

Vertrauen ist das höchste Gut. Nur wer seinem Coach voll und ganz vertraut, kann von der Zusammenarbeit profitieren und lässt sich auch wirklich auf die Interaktion ein.


Was empfehle ich Dir noch:

Recherche und Alternativen finden

Bevor Du Dich entscheidest: Recherchiere. Suche Dir Alternativen.

Aktiviere Netzwerke. Frage in Deinem Umfeld; Freunde, Bekannte, Kollegen, Personaler, Vorgesetzte, wer gute Erfahrung gemacht hat mit einem Coach und zu welchem Thema.

Worauf kannst Du auch achten: Auf Referenzen

Seriöse Anbieter können nachprüfbare Referenzen nennen. Im deutschsprachigen Raum gibt es über 300 Institutionen, die Coaches ausbilden, zudem mehr als 20 Coaching-Verbände, die allesamt teils eigene Qualitätsstandards propagieren und eigene Zertifikate vergeben.

Wirklich gute Coachs haben sich hingegen meist auf bestimmte Branchen, Bereiche und Themen spezialisiert. Frage auch danach, ob sich der Coach selbst regelmäßig weiterbildet und Superversionen oder Intervisionsgruppen besucht, heißt sich selbst von Experten begutachten lässt.


Eine Frage hier an den Coach kann sein: Welche Referenzen können Sie mir nennen? Wen kann ich anrufen, der mir was über Ihre typische Arbeitsweise erzählen kann?


Worauf solltest Du noch achten: Ausbildung & Lebenserfahrung


Achte auf die Qualifikation des Coaches. Er oder sie sollte mindestens 30 Jahre alt sein, ein Hochschulstudium haben, sowie mindestens eine 12- bis 15-monatige Coaching Ausbildung absolviert haben.

Zusatzqualifikationen wie NLP (Neuro – Linguistischen – Programmieren) sprich Kurzzeitcoaching oder eine systemische Ausbildung sind sehr hilfreich für einen guten Coach, weil der ganzheitliche Ansatz- des gesamten Systems gewährleistet wird.

Berufserfahrung als praktizierender Coach ist das Wichtigste; 3- 5 Jahre je nach Thema. Wenn es um BusinessCoaches geht, dann sollte er oder sie sich in der Wirtschaft auskennen, wenn es jemand ist, der noch nie ein Unternehmen von innen gesehen hat, wird er/sie Deine Job-Themen nicht so leicht verstehen.


Frage hier an den Coach: Worin sind Sie besonders gut? Was sind Ihre Kernkompetenzen?


Achte und frage nach den Methoden

Top-Coaches haben ein gutes Repertoire an Interventionen und Methoden. Die richtige Methode zur richtigen Zeit beim passenden Klienten ist Gold wert. Deswegen propagiere ich die Erfahrung eines Coaches so sehr.

Frage nach den praktischen Erfahrungen. Präsent und/oder Online, welche Methoden er/ sie anwendet.


Frage hier an den Coach: Welchen Ansatz wählen Sie bevorzugt? Was haben Sie für eine Haltung- sprich welche Philosophie haben Sie für Ihr Vorgehen? Auf was kann ich mich einstellen?


Bitte um ein Vorgespräch

Seriös und auch üblich ist ein kostenloses Vorgespräch mit einem Coach. Bei mir dauert das Vorgespräch ca. 30 min.

Wie schon erwähnt ist Sympathie hier das wichtigste Kriterium. Die Wellenlänge muss stimmen zwischen Dir und dem Coach.

So erfährst Du konkret wie er/ sie arbeitet.



Die Frage an den Coach könnte lauten: Schildern Sie mir bitte einen beispielhaften Prozess.


Frage nach den Kosten:

Die Frage hier an den Coach könnte sein: Wie lange dauert die Zusammenarbeit? Wieviel € investiere ich dabei?


Unterschreibe nie einen Vertrag beim Erstkontakt. Seriöse Anbieter informieren, nennen mögliche Konditionen der Zusammenarbeit und gewähren Bedenkzeit. Oft sind Sitzungen auch mehr als eine Stunde lang, um konzentriert gemeinsam arbeiten zu können und wirklich etwas zu erreichen.

Ich arbeite in meinen eigenen Coachingräumen mit Privatpersonen immer mindestens mit 90 min.

Ich weiß, dass die Kollegen von der Systemik meistens die 50 min- Einheiten haben.

Online reichen bei mir manchmal auch schon 60 min. Und beim Kunden vor Ort terminiere ich immer mindestens 2,5 Std.


Worauf kannst Du noch schauen bei einem Coach?

Werte

Wenn Du Deinen Coach auch gerne als Sparringspartner haben möchtest, kann der Werteabgleich sinnvoll sein. Wie mache ich das?

Die Frage hier an den Coach könnte sein: Wie stehen Sie zu Vorbildern? Wer sind für Sie Vorbilder? Was zeichnen diese aus, und was an denen ist für Sie so interessant?

Das ist ein guter möglicher Einstieg, dass der Coach auch etwas von seiner inneren Welt preisgibt? Stichwort: Vertrauensaufbau.

Das waren meine Kriterien beim Suchen und Finden eines passenden Coaches.


Jetzt noch einmal alles in KÜRZE:

Wann bist Du bereit für ein Coaching?

1. Du möchtest Dich und/oder etwas verändern 2. Du bist neugierig

3. Du verträgst Feedback

4. Du kannst Dich einlassen


Wie Du Deinen passenden Coach findest.

1. Lebenserfahrung und Feld-Erfahrung ist das A & O eines guten Coaches.

Recherchiere und suche Dir mindestens 3 alternative Coaches aus

2. Mache ein unverbindliches Erstgespräch aus. Schau nach Sympathie und ob Du vertraust.

3. Frage nach Referenzen und seinen/ihren Erfolgen

4. Lasse Dir Beispiele für einen typischen Coachingablauf nennen.

5. Frage wie er oder sie am Ende abrechnet und nach Deiner Investition

6. Frage nach seinen Vorbildern für einen Werteabgleich.

--------------------------------------

Und abschließend super kurz und knackig in einem Satz in einem Zitat von Richard Schuy:

„Ein guter Coach inspiriert nicht nur, sondern begleitet und unterstützt den Klienten dabei nachhaltige Ergebnisse zu erzielen!“


Wenn Du noch Fragen hast, dann kontaktiere mich gerne unter meiner Emailadresse: post@javia.de


Ich freue mich auch sehr, wenn Du mir zu diesem Blog/ Podcast #03 schreibst, was Deine wichtigste Erkenntnis war und was Du für Dich mitgenommen hast.

Teile diesen Blog sehr gerne mit Deinem Netzwerk.


Im nächsten Blog/ Podcast erzähle ich Dir gerne etwas über Homeoffice und virtuellen Teams. Ich wünsche Dir von ganzen Herzen alles erdenklich Erfolgreiche und Liebe. Bleib gesund und munter.

Sag JA zu Deinem Weg.; JAVIA Carpe Diem.

Deine JAnette


Den Blog zum nachhören gibt es in der Podcast Folge #03 Den passenden Coach finden:

https://anchor.fm/janettevialon/episodes/03-Den-passenden-Coach-finden-epbvfm

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Blogcast zum Download: